Was erwartet Sie 2021?

Das Jahr 2021 wird kulturell spannend. Nach vielen Monaten der Abstinenz freuen wir uns alle darauf, bald wieder Ausstellungen, Konzerte und Theatervorstellungen genießen zu können.

Sobald das Land NRW eine Öffnung der Museen genehmigt, starten wir mit der schon lange angekündigten Eiszeit-Ausstellung. Im September werden wir mit einer Kunstausstellung an die erfolgreiche August Macke-Ausstellung anknüpfen. Stand mit August Macke 2019 ein einzelner expressionistischer Künstler im Mittelpunkt, so widmen wir uns nun mehreren bekannten und unbekannteren Künstlern seiner Zeit. „Im Westen viel Neues“  konzentriert sich auf die expressionistische Bewegung im Rheinland und in Westfalen zwischen 1908 und 1925 und zeigt verschiedene Stilrichtungen in ihren unterschiedlichen Ausprägungen. Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Druckgrafiken werden ebenso Bestandteile der Ausstellung wie Keramiken, Möbel, Architektur und Bühnenbilder. Mit der Verstrickung von Kunst, Leben und Geschichte wird der Philosophie des Sauerland-Museums als kulturhistorischem Haus Rechnung getragen, und manch ein Besucher wird sicherlich die Handschrift der Ausstellungskuratorin Dr. Ina Ewers-Schultz wiedererkennen, die auch die August Macke-Ausstellung kuratiert hat.

Neben dem Sauerland-Museum widmet sich zeitgleich das Museum Wilhelm Morgner in Soest mit einer Sonderausstellung dem Expressionismus. Ganz nach dem Motto „Im Westen viel Neues“ wird 2021 damit ein expressionistisch starkes Jahr und für viele Besucher ein echtes Highlight, zumal sich Ausstellungsbesuche in den dicht beieinander gelegenen Museen ganz sicher miteinander verbinden lassen.

Wie es nach der Kunstausstellung weitergeht, verraten wir Ihnen nächste Woche.

Bildnachweis: Adolf de Haer // Drei Mädchen mit Hund, 1919// Privatbesitz

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.