Nachgefragt

In den letzten Tagen haben wir ein paar Meinungen zur Museumserweiterung eingeholt. Die Fragen an Passanten auf der Straße und im Umfeld des Museums waren: Was halten Sie von der Modernisierung des Sauerland-Museums und der baulichen Erweiterung zum Museums- und Kulturforum? Welche Erwartungen haben Sie persönlich an das neue Museum?

Hier ein paar Kommentare:

Luisa Ebbers

Luisa Ebbers, 19 Jahre, Lehramtsstudentin an der Universität Paderborn:

„Die Frage spontan zu beantworten ist für mich sehr schwer. Das letzte Mal war ich mit der Grundschule im Museum. Das ist schon einige Jahre her. Die Verbindung von Alt und Modern gefällt mir baulich auf jeden Fall sehr gut. Für die Zukunft würde ich mir Ausstellungen und Angebote wünschen, die auch jungen Menschen ein Erlebnis bieten. Ich würde dann gerne das Museum besuchen.“

Henning Fette

Henning Fette, 77 Jahre, Stadtführer von Arnsberg:

„Seit fast 70 Jahren wohne ich in unmittelbarer Nachbarschaft des Sauerland-Museums. Baulich hat sich in diesen Jahren am Museum nicht viel verändert. Der Landsberger Hof konnte so nicht mehr die Erfordernisse eines heutigen Museums erfüllen. Deshalb habe ich den Entschluss des Hochsauerlandkreises, hier etwas Neues zu schaffen, begrüßt. In die bauliche Erweiterung zum Museums- und Kulturforum setze ich große Erwartungen.  Große Ausstellungen ziehen viel Publikum. Zu einer  Belebung der „historischen Meile“ und Arnsbergs „Guter Stube“ wird der Umbau und Erweiterungsbau sicher beitragen. Über die dann zu erwartende Parksituation wird man sich Gedanken machen müssen. Was mich nicht nur als Anlieger, sondern auch als Stadtführer dieser Stadt stört, ist leider die lange Umbau- und Bauzeit. Ich hoffe, dass die geplanten Eröffnungstermine eingehalten werden können.  Die Architektur des Erweiterungsbaus halte ich für gelungen. Wenn auch die fast 20 Meter hohe Nordwand gewöhnungsbedürftig ist. Der Museumsleitung und den Mitarbeitern wünsche ich den vollen Erfolg ihrer Planung. Ich freue mich auf die Eröffnung.“

Brigitte Lohmann, 63 Jahre, Urlauberin aus dem Ruhrgebiet:

„Wir genießen ein paar Tage Urlaub im Sauerland. Heute umwandern wir Arnsberg und schauen uns die Altstadt an. Mit einer so großen Museumsbaustelle haben wir im Sauerland gar nicht gerechnet. Meistens wird ja eher in den größeren Städten in Kultur investiert. Aber alle Achtung, ich finde es vorbildlich, dass auch einmal in der Region in ein Museum investiert wird. Man kann den Befürwortern nur wünschen, dass das Haus treue Besucher findet. Schade, dass das Museum noch nicht eröffnet ist. Wir hätten uns das Gebäude und die Ausstellung gerne angeschaut.“

Stephanie Dylka-Schulte

Stephanie Dylka-Schulte, 49 Jahre, Leitung des offenen Ganztags in der Regenbogenschule in Niedereimer:

„Klasse, dass der Hochsauerlandkreis so einen Schritt wagt. Nur mit solchen Impulsen ist die Region in der Lage, das kulturelle Angebot zu sichern und zu steigern. Ich hoffe, dass dies ein neuer Anziehungspunkt für viele Gäste und Bürger von Arnsberg wird. Im Rahmen meiner OGS-Leitung der Regenbogenschule in Niedereimer organisiere und begleite ich Ferienbetreuungen und Ausflüge. Vom neuen Museum erhoffe ich mir, dass es pädagogische Programme für Kinder anbietet, mit deren Hilfe man Kindern die regionale Geschichte näherbringen kann. Schön wäre es dabei, auf neue Medien zurückgreifen zu können.“

Möchten Sie uns auch Ihre Meinung mitteilen? Schreiben Sie uns eine Email. Wir freuen uns auf eine Nachricht von Ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.