August Macke-Preisträger im Sauerland-Museum

Vielleicht haben einige von Ihnen beim letzten Museumsbesuch dieses neue Kunstwerk schon entdeckt. Für alle anderen möchten wir es kurz vorstellen. Es handelt sich um ein Objekt des August Macke-Preisträgers Michael Sailstorfer.

Mit dem Titel „Tränentrockner Tempelhof“ stellt es eine Hommage an Marcel Duchamps „Flaschentrockner“ aus dem Jahre 1914 dar. Es gibt sieben zu Tränen umgeformte mundgeblasene Flaschen, und auch das Regal selbst ist in Tränenform gehalten. So gelingt dem Künstler eine Überwindung der Traurigkeit durch Überformung. Ein amüsantes Detail ist, dass es sich um alte Bierflaschen handelt.

Der Künstler stammt aus Oberbayern, lernte und wirkte bereits in London und Los Angeles. Heute arbeitet er in Berlin. Er setzt Dinge des Alltags in eine neue Beziehung und positioniert sie als Beitrag zum Diskurs der Erlebniskultur.

Michael Sailstorfer gehört sicherlich zu den überraschendsten und einfallsreichsten Vertretern seiner Künstlergeneration. Er ist nach Leiko Ikemura (2008), Corinne Wasmuht (2011) und Kerstin Brätsch (2014) der 4. Preisträger des August Macke-Preises, der seit 2008 vom Hochsauerlandkreis alle drei Jahre vergeben wird. Der Preis dient der Förderung der bildenden Künste und erinnert an den expressionistischen Künstler August Macke, der im Sauerland geboren wurde und dem wir letztes Jahr eine eigene Ausstellung gewidmet haben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.