Die Baugrube wird gesichert

Baugrube an der Ruhrstraße

Heute war ich zum ersten Mal auf der Baustelle an der Ruhrstraße. Ich wollte mir selbst einmal ein Bild machen, wie die Arbeit dort aussieht und wie es vorangeht.

Momentan wird der Hang gesichert. Hierzu stellen die Bauarbeiter eine Spritzbetonwand her, die sie dann mit Mikropfählen vernageln. Damit bei einer eventuellen Verformung oder Ausdehnung der Spritzbetonoberfläche kein Druck auf die spätere Außenwand des neuen Museums wirkt, ist ein Abstandmaß von 30 cm vorgesehen. Eine freie Luftschicht für alle Fälle! Die Betonwand wird Abschnitt für Abschnitt gespritzt. Die gesetzten Stützelemente sichern nicht nur den Hang, sie begrenzen gleichzeitig die historische Promenade, die unbedingt erhalten bleiben, sogar noch schöner werden soll. Sobald die neue Mauer fertig gespritzt ist, kann die alte Mauer, die noch von dem abgerissenen Bankgebäude stehen geblieben ist, abgerissen werden.

Die von Kurfürst Maximilian Friedrich errichtete Englische Promenade verbindet die Altstadt über einen kleinen Fußweg mit der Neustadt. Sie verläuft unterhalb des Landsberger Hofes und wird demnächst vom Museumskomplex umschlossen. Zukünftig wird die Promenade aufgewertet, zum Beispiel durch Skulpturen.

Die Sicherung der Baugrube ist der erste große Schritt, bevor das Fundament für das neue Museumsgebäude gelegt wird. Ende März folgt dann der nächste Schritt: das Gießen der Bodenplatte.

Sicherung des Hangs unterhalb der Promenade

Kommentar verfassen